Petromax tg3

Heute zeige ich euch den Feuergrill tg3! Die Firma Petromax hat mir den Grill netterweise zum Ausprobieren geschickt.

Zu meinem Vorteil war der Grill bei der Ankunft bereits zusammengebaut und stand so vor mir:

070716_02

Hätte ich ihn noch zusammenbauen müssen, wäre das aber äußerst schnell von der Hand gegangen. Das Oberteil des tg3 muss lediglich auf das Unterteil gelegt werden und mit drei mitgelieferten Inbusschrauben montiert werden. Die restlichen Teile müssen anschließend nur noch eingesteckt, aufgelegt und hineingelegt werden. In spätestens fünf Minuten sollte der Grill einsatzbereit sein!

Der tg3 besteht im Übrigen komplett aus Gusseisen wie wir es schon von den Dutch Oven der Firma Petromax kennen!

Der Feuergrill aber nun im Einzelnen:

070716_03

Hier seht ihr den Grillrost auf der oberen Position. Mit einem einfachen Handgriff (im laufenden Betrieb bitte mit Hilfsmitteln weil sehr heiß…) kann der Rost dann eine Stufe nach unten, näher an die Glut gebracht werden. Der Grillrost hat kleine Füße, die in den verschiedenen Positionen einen sicheren Stand haben.

070716_04

Wird der Grillrost abgenommen, kommt der Kohlerost zum Vorschein.

070716_05

Auch diesen kann man eine Stufe nach unten stellen.

Unter dem Kohlerost kann man die Schrauben, welche die beiden Hauptteile des tg3 miteinander verbinden, erkennen.

070716_06

Der Freiraum unter dem Kohlerost hat den Sinn, dass über die Öffnung die Luft angesaugt werden kann und somit das Feuer Sauerstoff bekommt. Mit dem lediglich aufgelegten Schieber kann man die Luftzufuhr sogar noch etwas regeln.

070716_09

Um im laufenden Betrieb Kohle nachfüllen zu können, ist an der Vorderseite des tg3 noch eine Klappe angebracht.

070716_08

Mit dieser Klappe muss der Rost nicht angehoben werden um Brennmaterial nachzufüllen. Die Klappe ist an einem kleinen Bügel eingehängt und rastet im geschlossenen Zustand am Oberteil des tg3 ein.

Mit dem Feuergrill kann man natürlich nicht nur Grillen. Auch als Dutch Oven Kochstelle ist er zu gebrauchen!

070716_07

Alle Petromax Dutch Oven passen in den tg3 hinein. Somit kann man auf dem Kohlerost die Briketts platzieren, den Dutch Oven daraufstellen, Briketts auf den Deckel und so ganz normal dopfen!

Moment… Alle Dutch Oven? Nein doch nicht:

070716_10

Das Monstrum ft18 will nicht so ganz reinpassen. Auch andersrum ist es eher schwierig…

070716_11

Aber trotzdem passen die beiden Teile irgendwie zusammen. Der Kohlerost des tg3 kann als Gussrosteinsatz im ft18 benutzt werden. So etwas gibt es von Petromax schon, aber nur kleiner für ft6 und ft9. Sollte man den tg3 und ft18 sein Eigen nennen, kann man dieses kleine Feature eventuell mal gebrauchen… 🙂

070716_12

Weiter im Text… Der Feuergrill tg3 will natürlich auch ausprobiert werden! Deshalb wurde mal eben flachgegrillt! Hierzu habe ich Holzkohlebriketts auf den Kohlerost gegeben. Darunter dann 2-3 Anzünderwürfel und diese mit einem Gasbrenner durch den geöffneten Lüftungsschieber angezündet.

070716_14

070716_13

Nach ca. 30 Minuten war die Kohle soweit durchgeglüht. Ohne Anzündkamin, da der tg3 mit dem Lüftungsschieber und dem aufgesetzten Kohlerost ja mit einem eigenen Kamineffekt daherkommt!

070716_15

Nachdem der Grillrost aufgelegt wurde und ordentlich auf Temperatur kommen durfte, wurde gegrillt!
Das der Gussrost ordentlich heiß ist, sieht man übrigens daran, dass sich weißliche Stellen darauf abzeichnen.

070716_16

Ein paar Chorizo und dazu einfache Paprika. Wie ihr seht, habe ich mit im tg3 einen direkten sowie einen indirekten Bereich mit der Kohle geschaffen. Die Chorizo wurde kurz angegrillt und durfte dann im indirekten Bereich noch auf die Paprika warten.

070716_17

Fertig! Es darf auch mal flachgegrillt werden!

070716_18

Mein Fazit zum tg3 von Petromax: Ich bin begeistert von dem gusseisernen Grill! Es ist ein durchdachtes und vielseitiges Produkt, wie ich es von meinen anderen Petromax Sachen her kenne. Gerade die Möglichkeit ihn auch mal als Dutch Oven Kochstelle zu nutzen, gefällt mir.

Wer einen guten Grill für unterwegs sucht, mit dem man sich mal schnell die ein oder andere Wurst oder ein Steak macht, ist mit dem tg3 sicherlich gut beraten. Da er komplett aus Gusseisen besteht, wiegt er natürlich ein paar Kilos. Genau genommen sind es 16,2 kg!

Das hohe Gewicht wird aber durch die Vorteile des Gusseisens wieder aufgewogen finde ich. Zum einen wäre da der Effekt, dass die Wärme sehr lange gespeichert wird, als auch der natürliche Antihafteffekt des Gusseisens.

Falls ihr euch für den Petromax tg3 interessieren solltet, kann ich ihn nur wärmstens empfehlen. Auch deshalb schon, weil ich nun echt traurig bin, dass ich mein Testexemplar nun wieder zurückschicken muss. ;-(

Bevor ich es vergesse:

070716_19

Den Untergrund auf dem ihr mit dem tg3 loslegt, solltet ihr euch gut aussuchen! Nicht das da noch Beschwerden kommen… 🙂

Ich hoffe ihr konntet ein paar Eindrücke mitnehmen! Solltet ihr noch Fragen haben, dann ab damit in die Kommentare!

Grüße!
Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmst du deren Verwendung zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen