Stuffed Pork Shoulder

Letzte Woche war das Dutch Oven Cook Off in München. Viele haben mich nach den Rezepten unserer Gerichte gefragt. Heute habe ich das erste für Euch!

Als Hauptgang gab es bei uns die Stuffed Pork Shoulder mit Redneck Whisky Beans. Wie ihr die Schweineschulter im Dutch Oven zubereitet zeige ich euch hier.

Das Rezept ist für ein 2 – 2,5 kg Stück Schweineschulter mit Schwarte (ohne Knochen) ausgelegt. Beim Wettkampf bekamen wir ja ein 5 kg Stück mit Knochen. Wir haben das Fleisch dann einfach halbiert und den Rest eingefroren.

Nun gut, was braucht ihr für die Stuffed Pork Shoulder außer das Fleisch…?

125 g Bacon, 1 Paprika, 1 Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch, Jalapenos, Wild West Rub von Royal Spice, Cholula Sauce Original und etwas Salz.

Zunächst schnippelt ihr die ganzen Zutaten. Die Paprika und Zwiebel werden gewürfelt, der Knoblauch kleingehackt und der Bacon kleingeschnitten. Die Jalapenos (Menge nach Belieben) schneidet ihr auch in kleine Würfel.

050316_02

Dann stellt ihr euren Dutch Oven, in meinem Fall ein 12″ von Petromax, über durchgeglühte Briketts. Ihr bratet nun zunächst den Bacon an. Ohne Zugabe von Öl versteht sich, der Bacon gibt schon genug Fett ab.

Nun gebt ihr die Zwiebel hinzu und lasst sie glasig werden. Anschließend die Paprika, Jalapenos und den Knoblauch in den DOpf geben.

Das alles mischt ihr gut durch und schmeckt es mit Cholula und Wild West Rub ab.

Dann nehmt ihr eure Schweineschulter und befreit sie von überflüssigem Fett, etc. Dicht unter der Schwarte schneidet ihr nun eine Tasche tief ins Fleisch ein. Wichtig dabei ist, dass ihr das Fleisch nirgendwo sonst verletzt, da sonst die Füllung ausläuft.

050316_04

Die vorbereitete Füllung aus dem Dutch Oven gebt ihr anschließend in die eingeschnittene Tasche. Am besten ist es, mit einem Löffel das Ganze etwas hinein zu drücken.

Die Tasche wird dann mit kleinen Metallspießen verschlossen.

Nun kann die Schweineschulter gerubbt werden.

050316_03

Dazu gebt ihr etwas vom Wild West Rub auf das Fleisch. Die Schwarte sollte aber nichts vom Rub abbekommen!

Dann verseht ihr das Fleisch mit einem Kerntemperaturfühler und legt es in euren Dutch Oven. Ich habe einen Gussrosteinsatz für meinen Petromax ft6 verwendet und das Fleisch darauf gelegt. Ich wollte es von der direkten Hitze am Boden entkoppeln.

050316_05

Im Dutch Oven gebt ihr dann eine ordentliche Menge Salz auf die Schwarte. Hierbei nur nicht sparsam sein!

Nun wird der Deckel geschlossen und das Fleisch gegart. Ich habe 19 Briketts auf den Deckel und 7 unter den Dutch Oven gelegt.

Ihr könnt bereits jetzt einen weiteren Anzündkamin mit 20 Kohlbriketts starten. Die zusätzlichen Briketts werden demnächst benötigt! Denn nach einer Stunde wird das Fleisch wieder aus dem DOpf genommen.

050316_06

Das Salz ist mittlerweile richtig hart und zu einer Kruste geworden. Wenn ihr die Schweineschulter aus dem Dutch Oven genommen habt, könnt ihr das Salz einfach abnehmen.

Dann schneidet ihr die Schwarte ein. Das geht dank dem Salz und der einstündigen Garzeit nun sehr einfach!

050316_07

Nachdem ihr ein schönes Muster in die Schwarte geschnitten habt, gebt ihr das Fleisch wieder zurück in den Dutch Oven und streut noch etwas Salz darauf. Dann ist es an der Zeit die Kruste aufpoppen zu lassen.

050316_08

Deshalb gebt ihr nun zusätzlich zur vorhandenen Kohle noch die 20 durchgeglühten Briketts auf den Deckel des Dutch Oven.

Nach weiteren 60 – 80 Minuten hat das Fleisch eine Kerntemperatur von 73 Grad Celsius erreicht. Es kann dann aus dem DOpf genommen werden.

Nach einer kurzen Ruhezeit kann es dann serviert werden.

050316_09

Hier seht ihr den Dutch Oven Deckel, den wir zum Wettkampf abgegeben haben. Die Kruste ist uns leider nicht an jeder Stelle perfekt gelungen, kann sich aber dennoch sehen lassen.

Mit dem oben beschriebenen Trick sollte es hinhauen. In unseren Trainingseinheiten hat es nach langem experimentieren genau so funktioniert!

050316_10

Das Rezept mussten wir für den Wettkampf leicht modifizieren, damit es regelkonform ist. Das macht aber nichts, so wie es hier beschrieben ist, funktioniert es sehr gut.

Es würde mich freuen, wenn ihr es mal ausprobiert. Falls ihr das macht, lasst mir doch einen Kommentar da, wie es geworden ist und ob es Euch geschmeckt hat!

Solltet ihr den Bericht vom Dutch Oven Cook Off noch nicht kennen, habe ich hier den Link für Euch!

Wenn ihr keine News von Bo’s BBQ verpassen wollt, schaut doch auf meiner Facebookseite vorbei.

Grüße!
Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmst du deren Verwendung zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen