Traeger Texas Pro – Aufbau und Einbrennen

Im letzten Beitrag zu meinem neuen Pellet Smoker habe ich euch ein kleines Unboxing gezeigt. Heute geht es weiter mit dem Zusammenbau und dem Einbrennen.

Der Aufbau des Smokers ist denkbar einfach. Die Garkammer sowie die Pelletkammer mit Förderschnecke sind bereits vormontiert.

Lediglich ein paar Anbauteile müssen montiert werden. Damit auch dies gelingt, sind eine Anleitung (Englisch) sowie „Werkzeug“ und Kleinteile dabei.

Die Schrauben, Unterlegscheiben und Muttern sind fein säuberlich, mit Beschreibung, in einem Blister verpackt.

250216_02

Zunächst wird der Texas Pro vorsichtig auf die Seite gelegt und die Füße werden montiert. Pro Fuß müssen lediglich zwei Schrauben reingedreht werden. Da ich mir die Frontablage mitbestellt habe, musste ich zusätzlich die Halterung dafür montieren.

Bei aufmerksamer Lektüre der Anleitung(en) merkte ich, dass die Halterungen direkt mit den Füßen verschraubt werden. Somit sind hierzu eigentlich keine weiteren Arbeitsschritte nötig. Wenn man vorher nicht genau nachschaut, baut man die Füße an und gleich wieder ab, weil man die Halterungen vergessen hat.

250216_03

Hier steht er dann schon auf eigenen Beinen. Die Räder sind bereits vormontiert.

250216_04

Die Frontablage wird in zwei Schrauben eingehängt und mit zwei weiteren fixiert. Sie kann einfach auf- und wieder abgeklappt werden.

250216_05

Der Kamin wird mit zwei Schrauben und einer Dichtung an die Garkammer geschraubt. Die Kaminabdeckung kann variabel in der Höhe verstellt werden.

250216_06

Nun fehlt nur noch die Bodenablage. Die zu montieren ist etwas fummelig.

Man muss vier Halterungen befestigen und diese dann mit einem Meterstab, etc. auf gleiche Höhe ausrichten. Dann kann die Ablage eingelegt und verschraubt werden.

250216_07

Das war dann auch schon der Aufbau. Mehr ist es nicht! Anschließend habe ich den Grill direkt eingebrannt.

Dies sollte man vor dem ersten Grillen, bzw. Smoken, unbedingt machen um Produktionsrückstände zu entfernen!

Wie der Einbrennvorgang funktioniert, ist dank der BBQ-Scout GmbH, sowohl auf einem englischsprachigen als auch einem Zettel in deutscher Sprache beschrieben.

Nachdem das Hitzeleit- und Fettablaufblech entnommen wurde, wird der Regler am Grill auf „Smoke“ gestellt. Dabei wird geprüft, ob sich die Förderschnecke bewegt. Im gleichen Arbeitsschritt können gleich die Lüftung und der Brennstab in der Brennkammer überprüft werden.

250216_08

Anschließend wird die Pelletkammer mit den Hartholz-Pellets gefüllt. Der Regler wird nun auf „High“ geschalten. Wenn die ersten Pellets in die Brennkammer fallen, wird der Regler wieder auf „Shut Down Cycle“ gestellt.

250216_10

Anschließend den Regler auf „Smoke“ schalten, bis Flammen in der Brennkammer zu sehen sind. Dann wieder zurück auf „Shut Down Cycle“ drehen.

250216_11

Der Einbrennvorgang hat noch ein paar weitere Schritte. Die sind aber total einfach und schnell gemacht. Insgesamt hat das ganze etwa eine Stunde gedauert.

250216_12

250216_13

Noch ein paar Worte zur Funktionsweise des Grills. An der Pelletkammer befindet sich eine Steuereinheit mit einem Drehrad. Darüber ist eine digitale Temperaturanzeige in °C.

Die Temperatur in der Garkammer wird mit einem fest verbauten Thermometer automatisch überwacht.

Mit dem Drehregler kann man verschiedene Temperaturen einstellen. Der Grill transportiert nun, mittels der vollautomatischen Förderschnecke, dementsprechend viele, oder wenige, Pellets in die Brennkammer.

Die Temperatureinstellungen mögen für den ein oder anderen etwas komisch wirken. Das ging mir anfangs auch so. Die „krummen“ Werte kommen jedoch schlichtweg von der Umrechnung von Fahrenheit zu Celsius. Traeger ist ja ein US-Amerikanischer Hersteller, wo die Temperatur in °F angegeben wird.

Die Kerntemperatur des Grillguts kann auch auf der digitalen Anzeige überwacht werden. Die zwei mitgelieferten Temperaturfühler werden an der Steuereinheit eingestöpselt, durch die vorhandene Silikonöffnung in die Garkammer geführt und ins Fleisch gesteckt. Mittels der Taste „Probe Selector“ können dann die zwei verschiedenen Temperaturfühler angewählt werden.

250216_09

Ich habe übrigens noch einen Tipp für euch… Solltet ihr euch einen Traeger Texas Pro gekauft haben und diese Klappe entdecken… Macht sie bitte nicht auf, wenn gerade Pellets in der Kammer sind. Warum ich euch das sage…….. Nur so… Ihr könnt euch ja denken für was diese Klappe ist. 🙂

250216_14

250216_15

Im nächsten Beitrag geht es dann mit leckerem Pulled Pork vom Pellet Grill weiter!

Solltet ihr noch Fragen zum Texas Pro haben, schreibt mir einfach eine Nachricht oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ich bin euch gerne behilflich!

Grüße!
Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmst du deren Verwendung zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen